Geschichte Erfahrung, Tradition und Moderne.

Seit 1931 beschäftigt sich die Familie Fischer mit dem Weinbau. Alfred Fischer sen. (1895-1977) stammt aus dem kleinen Ort Selegd im damaligen Ungarn (heute Stöttera im Burgenland). Nach der Matura im Gymnasium in Györ gelangte er im 1. Weltkrieg in Russland für 6 Jahre in Gefangenschaft.

1931 begann Alfred Fischer dann mit dem Handel mit Holz und Wein. Alfred Fischer jun. (*1946) kam 1964 nach der Schule in den Betrieb und baute ihn bis heute stetig aus.

Im Jahre 1995 entschloss sich die Familie Fischer, in Ungarn am Plattensee ein Weingut zu gründen und pflanzte von 2002 bis 2006 circa 75 Hektar Weingärten an den Hängen des Szent György Hegy, einem erloschenen Vulkan, aus. Von 2004 bis 2006 wurde ein neues Weingut gebaut und ab 2006 wurde die Ernte auch dort verarbeitet.